2020-Anmeldung - FORUM spiel & theater

FORUM Theaterwoche vom 14. - 19. April 2020

AK 1 Keifen, Keilen, Kloppen, Komik

Vom Handgemenge zum Schlagfest

Was wären Romeo und Julia ohne den Familienzwist? Die drei Musketiere ohne die Soldaten des Kardinals Richelieu? Asterix und Obelix ohne die Römer? Bud Spencer und Terence Hill ohne eine Massenschläge­rei?

Darum geht es in diesem Workshop. Wie stelle ich eine Prü­ge­lei, einen Kampf mit Waffen realistisch dar ohne mich oder meinen Bühnenpartner zu verletzen?

Und was ist eine Waffe? Der Fisch von Verleihnix? Die Ham­mel­keule, die Artos noch in der Hand hat? Wie kriege ich einen Kampf auf Leben und Tod skurril und komisch hin und lasse gleichzeitig eine Torten­schlacht lebensgefährlich aus­sehen?

Bitte bringt Requisiten mit, die wir zur Waffe werden lassen können. Es ist alles erlaubt!

Kursleitung: Michael Dreesen, Mainz

Wurde in Essen geboren und besuchte von 1995-1998 die Schauspielschule Mainz. Bereits im ersten Enga­gement cho­reo­grafierte er etliche Fecht- und Kampf­szenen.

Selber spielte er in vielen Freilichtstücken mit, bei denen er von verschiedenen Choreographen lernen konnte.

AK 2 Tanz und Architektur

Blickwechsel

In diesem Workshop geht es um die vielfältigen Möglichkeiten der Kommunikation zwischen unserem Körper und den uns umgebenden Räumen. Wir gehen auf Erkundungstour im historischen Ambiente des Tagungshauses und entdecken dabei drinnen und draußen die Wirkweisen der verschiedenen architektonischen Elemente.

Linien, Flächen, Formen, Größen, Materialien, Nischen, Durch­gän­ge, Plätze, Verhält­nis­se …

Davon lassen wir uns inspirieren und experimentieren dazu mit unserem körperlichen und tänzerischen Bewegungsvokabular.

Ob mit der kleinen Geste oder dem raumgreifenden Sprung, ob mit einem zarten Solo oder einem dynamischen Quartett – stets bringen wir die Architektur des Raumes mit der Archi­te­k­tur unseres tanzenden Körpers zusammen.

Der Workshop bewegt sich zwischen Installation und Party, zwischen der gemächlichen Stille der altehrwürdigen Mauern und der quirligen Freude der performativen Entdeckungen.

Wir werden drinnen und draußen arbeiten - bitte denkt also daran, bewegungsfreundliche und wetterfeste Kleidung mit­zu­brin­gen!

Kursleitung: Andrea Lucas, Heimbach
Choreografin & Spielerin, macht seit 30 Jahren Tanz­theater­stücke, unterrichtet in verschie­densten Zusammenhängen und entwickelt sparten- und altersübergreifende Projekte mit Kin­dern, Jugendlichen und Senior*innen. Seit 2018 selbstständig. www.wolkenstein-theater.de

AK 3 Inszenierung

Postdramatisches Theater

In dieser Woche inszenieren wir eine Kurzfassung von „Bernarda Albas Haus“ von Garcia Lorca. In diesem Frauen­stück erzählt der Autor von der tyrannischen Witwe Bernarda und ihren 5 Töchtern, die sich gefangen in Moral, Tradition, Liebe, Neid und Widerstand gegenseitig aufreiben.
Diese Geschichte kann auf der Bühne ganz unterschiedlich erzählt werden. Wir machen uns aller­dings frei von einer naturalisti­schen textnahen Umsetzung, sondern beschäftigen uns mit anderen Inszenierungsansätzen.
Ganz im Sinne des postdra­ma­­ti­schen Theaters spielen wir mit Fragmenten, brechen den Text auf, ändern Zeitabfolgen und experimentieren mit Atmo­sphäre, Rhythmik, Symbolen, bio­gra­fi­schen Elementen und Bewegung.
Die Teilnehmer*innen sollten die Bereitschaft mit­bringen, den notwendigen Text vorab intensiv zu lesen und sich auf eine bewegte Woche freuen.
Buch zur Vorbereitung:
García Lorca, Federico: Bernarda Albas Haus - Tragödie von den Frauen in den Dörfern Spaniens.
Übersetzer: Enzensberger, Hans Magnus, Reclam-Verlag.

Kursleitung: Eva Bock, Dinslaken
Theaterpädagogin BuT, Autorin, Schauspielerin für das Natuur­theater Maas-Swalm-Nette und Krankenschwester.
www.kikkerdings.de

AK 4 Revue

Woraus besteht ein Schlager? Wie schreibe ich einen Song und wie baue ich diesen in eine Revue ein?
In unserem Workshop werden wir eine eigene „Revue“ kreie­ren. Zu einem gemeinsam gewählten und rahmengebenden Thema texten und komponieren wir Songs, die wir abschlie­ßend performen. Wir kombinieren also kreatives Schreiben, Komposition, Stückkonzeption, Performance und Gesang mit­ein­ander. Neben der Suche nach Reimen und Melodien gehöhrt auch ein Auftrittstraining zu unserer Workshopwoche.
Wer also schon immer einmal seinen inneren Musik­schwei­ne­hund freilassen wollte, ist in diesem Kurs genau richtig.

Kursleitung: Felix Heller, Berlin.  Michael Lieb, Halle.
Felix Heller: Universitätsdozent für Sprecherziehung, Sänger und Gründer des Metropolorchesters, Moderator, Musi­cal­dar­stel­ler am Festspielhaus Füssen und Schmidt’s Tivoli Theater in Hamburg. www.felix-heller.com
Michael Lieb: Universitätzdozent für Schulpraktisches Kla­vier­spiel, musikalischer Leiter div. Musicals der Stage En­ter­tain­ment (z. B. Fack ju Göhte, Amelie), Pianist, Bandleader, Dirigent und Gründer des Metropolorchesters.
www.das-metropolorchester.de

AK 5 Rhythmus

Ohne Rhythmus ist nichts. Nichts ist ohne Rhythmus

Ob im Alltag, bei der Arbeit, bei der Sprache, dem Theater­spielen, Musizieren oder in der Bewegung: Rhythmus spielt mit. Puls, Timing, Synchronisation, Rhythmusgefühl, Synkopen, Zusammenspiel, …  Im Arbeitskreis steigen wir in­ten­siv in die Welt des Rhythmus ein – mit Körper, Stimme und Ge­gen­stän­den. Wir trainieren Rhythmusgefühl, Wahr­neh­mung, Koor­di­na­tion und das Zu­sam­men­wir­ken in der Gruppe. Will­kom­men im Rhythmus-Boot­camp!
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Offenheit, Spaß an der Herausforderung und etwas Unerschrockenheit sind nicht hinderlich. Wer mag, bringt etwas mit, was „knackig“ klingt (Kisten, Koffer, Bälle, Eimer, Tonnen, …).

Kursleitung: Oliver Giefers, Köln
Percussionist, Musik- und Theaterpädagoge sowie freier Trainer und Berater. In verschiedenen Workshops und Fort­bil­dun­gen bringt er immer wieder Menschen jeden Alters mit Rhythmus in Kontakt. www.kölnpercussion.de

AK 6 Theater der Unterdrückten

nach Augusto Boal

Wir beschäftigen uns mit Augusto Boal, einem brasilianischen Regisseur und Theaterautor, und seinem „Theater der Un­ter­drück­ten“. Schwerpunkte werden die Methoden „Forum­thea­ter“ und „Unsichtbares Theater“ sein.
Wir untersuchen, was uns die Auseinandersetzung humaner und christlicher Menschen mit extremen Radikalen in der heu­tigen Zeit bringt.
Welche Möglichkeiten hat man mit Theater? Kann man damit etwas bewegen und auf die Straße bringen? Trägt es zur Mei­nungsbildung bei?

Boals Theaterform hat Eingang in die politische Bildung ge­fun­den und wird in etwa 70 Ländern weltweit praktiziert. Diese Thea­ter­form eignet sich hervorragend für Schulen, Vereine und auch für Bürgerinitiativen.

Kursleitung: Bob Ziegenbalg, Saarbrücken
Seit 1987 beim saarländischen Kinder- und Jugendtheater „Überzwerg“ als Schauspieler, künstlerischer Leiter und Regisseur. Lehraufträge an verschiedenen Hochschulen und Instituten für Theater und Kabarett. www.ueberzwerg.de

AK 7 für Jugendliche (ab 13 Jahren)

Bewegte Bilder – Bilder bewegen

Kurze Videos, die Botschaften prägnant und pointiert präzise auf den Punkt bringen, sind eine Seltenheit im Netz. Unsere Kommunikation wird überschwemmt mit animierten Grafiken, GIFs und Verfremdungen – oft genug von nur bescheidener Qualität. Dabei benötigt es nur ein wenig Know-How, um eine gute Idee in ein optisch ansprechendes Ergebnis zu bringen: Ein gutes Script, Beachtenswertes zu Licht und Ton, Wissen um die Möglichkeiten der Bildsprache (Inszenierung) und eine gute Endbearbeitung (Schnitt).
Natürlich spielt der Faktor Zeit dabei auch eine Rolle. Die Tage im Workshop werden wir bestmöglich nutzen, um eure Ideen in Bilder umzusetzen. Wir produzieren unsere eigenen Short-Stories und probieren uns in allen Rollen vor und hinter der Kamera. Bitte mitbringen (sofern vorhanden): LapTops, Festplatten, Smartphones.

Kursleitung: Sabine Willmann, Marbach
Diplom im Studiengang Film und Medien an der Filmakademie Baden-Württemberg. Freischaffend als Regisseurin und Auto­rin tätig. Dozentin für Filmkurse. www.sabine-willmann.de

AK 8 für Kinder (ab 7 Jahren)

… die Natur ruft

Ein Abenteuer wartet in der Natur und gemeinsam mit euch wollen wir auf Entdeckungsreise gehen. Im Hause und draußen in der Umgebung. Wie bewegt die Luft die Blätter, welche Geräusche macht Wasser, warum ist die Erde mal weich und mal hart und wer hat das Feuer entdeckt?
Mit den vier Elementen als Hauptthema wollen wir mit euch in der Natur selbstausgedachte Geschichten aufmalen, mit Materialien aus der Natur Figuren oder Kostüme basteln und Texte schreiben.
Mit eurer Fantasie und der Inspiration aus der Natur ent­wickeln wir gemeinsam eine Collage für die Bühne.

Kursleitung:
Aylien Yanik, Bedburg-Hau. Christoph Schmitt, Wiesbaden.
Aylien Yanik: Diplom Dramatherapeutin, Diplom Sozialpädago­gin, Coach und Supervisorin. Arbeitet im klinischen Setting und in eigener Praxis.
Christoph Schmitt: Dipl.-Ing. Landschaftsarchitekt, plant haupt­be­ruf­lich Außenanlagen von Schulhöfen und Kinder­tages­stätten. Er spielt seit vielen Jahren im Wiesbadener „HIN & WEG Theater für Kinder und Kenner“.
www.hin-u-weg.de

Kinderbetreuung

Für Kinder unter 7 Jahren gibt es parallel zu den Workshops ein qualifiziertes Angebot der Kinderbetreuung. Dabei werden die Kinder nicht nur im Haus Raum für Spiel und Spaß haben, sondern auch die Wiesen und Wälder der näheren Umgebung erkunden.

Martina Buch, Mülheim
Mutter von 3 Kindern, Leiterin von IKPL-Problemlöse-Kursen für Vorschulkinder bei der KEFB Essen, zuständig für die Leseförderung an einer Mülheimer Grundschule.

Powered by SmugMug Owner Log In