Untitled photo



FORUM Theaterwoche vom
6. - 11. April 2021


Diese Ausschreibung erfolgt zur Zeit des Lockdowns nach bestem Wissen und Gewissen und in der Hoffnung, dass zum Zeitpunkt des FORUMs die Bedingungen so sind, dass eine Durchführung der Veranstaltung unter den dann geltenden Hygienebedingungen möglich ist. Das FORUM erfolgt dann in enger Rücksprache mit der Akademie der kulturellen Bildung Remscheid und unter Beachtung der behördlichen Vorschriften. Unter Corona-FAQ haben wir Antworten auf häufige Fragen rund um die Durchführung des FORUMs eingerichtet, auf dem der jeweils aktuelle gültige Planungsstand veröffentlicht ist. Regelungen, die das Vertragliche betreffen finden sich in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)


AK 1 Keifen, Keilen, Kloppen, Komik

Du kannst nicht (an diesem AK) vorbei!

Wie kämpft Gandalf gegen eine Horde Orks? Wie funktioniert ein Zauberstabduell in Hogwarts? Und was passiert, wenn Jedis mit der Macht angreifen?

Dieses und mehr erfahrt und lernt Ihr im AK Bühnenkampf, damit wir mit Abstand ... äh ... Anstand sagen können: „We fight Corona!“

Möge die Macht mit uns sein!


Kursleitung: Michael Dreesen, Mainz

Wurde in Essen geboren und besuchte von 1995-1998 die Schauspielschule Mainz. Bereits im ersten Engagement choreographierte er etliche Fecht- und Kampfszenen. Selber spielte er in vielen Freilichtstücken mit, bei denen er von verschiedenen Choreographen lernen konnte.

AK 2 Körper und Bewegung


Wanderung am Fluss - Wahrnehmungstraining im Inneren

In diesem AK möchte ich euch zur Reise nach Innen einladen, zu einer Wanderung am Fluss der Kreativität entlang: von den ersten Impulsen über das Spiel mit verschiedenen Ideen hin zur Formfindung. Unabhängig vom Medium – ob Text, Bewegung, Musik, Literatur etc. – setzen wir uns mit unseren persönlichen Wahrnehmungs- und Spielmustern auseinander und untersuchen, wie wir daraus Bewegungs- und Handlungsimpulse kreieren. Womöglich stoßen wir auf Stolpersteine oder müssen einen Weg durchs Dickicht schlagen, aber wir finden auch nette Rastplätze mit unverhofftem Ausblick. Was brauchen wir, um in den Fluss hinein zu springen? Und was passiert, wenn wir drin sind? Wir untersuchen den persönlichen Weg ins Spiel und setzen uns mit unseren Vorstellungen von Präsenz und Freiheit auseinander. Unabhängig vom Wetter werden wir in einzelnen Einheiten auch draußen arbeiten und beziehen den „echten“ Naturraum mit in unser Training ein. Bitte bringt angemessene Kleidung für draußen sowie Decke oder Yogamatte und (Sitz-) Kissen mit.


Kursleitung: Andrea Lucas, Heimbach

ist freischaffende Künstlerin und Theaterpädagogin BuT®. Seit 30 Jahren entwickelt und performt sie Tanztheaterstücke, entwickelt sparten- und altersübergreifende Projekte mit Kindern, Jugendlichen und Senior:innen und unterrichtet in den verschiedensten Zusammenhängen. Seit 2018 ist sie Trainerin für „Achtsamkeit mit Kindern“. Mit ihrem eigenen Ensemble tourt sie, wenn nicht gerade Corona ist.

www.wolkenstein-theater.de

AK 3 Rhythmus und Handwerk


Holz, Pappe, Kunststoff, Draht, Rohr … die unterschiedlichsten Materialien und Gegenstände rufen danach, aus ihnen Musikund Rhythmusinstrumente zu erschaffen. Neuartige Klänge, unerhörte Spielweisen und Experimente ohne Ende. Wir werden unterschiedliche Techniken anwenden und erproben und dann Trommeln, Idiophone und skurrile Instrumente bauen. Wenn gewünscht, können dabei Holzbearbeitungsmaschinen zum Einsatz kommen. Gleichzeitig geht es darum, Rhythmus, Spieltechniken und Arrangements gemeinsam zu erarbeiten, in den Groove zu kommen und schließlich in einem fulminanten RhyhtmCraft-Orchester auf die Bühne zu bringen.


Kursleitung: Oliver Giefers, Köln und Peter Eckartz, Goch

Oliver Giefers: Percussionist, Musik- und Theaterpädagoge sowie freier Trainer und Berater. In verschiedenen Workshops und Fortbildungen bringt er immer wieder Menschen jeden Alters mit Rhythmus in Kontakt.
www.kölnpercussion.de

Peter Eckartz: Tischler, Sozialpädagoge. Seit 2002 in Nijmegen als Kreativ-Fach-Dozent im Socialwork-Studium. Besonderer Schwerpunkt ist der Einsatz handwerklicher Arbeit in der soziokulturellen Bildungsarbeit. Freiberuflicher Schauspieler und Bühnenbildner am Kindertheater Mini-Art.

Leider ausgebucht!:

AK 4 Revue

Woraus besteht ein Schlager? Wie schreibe ich einen Song und wie baue ich diesen in eine Revue ein?
In unserem Workshop werden wir eine eigene „Revue“ kreie­ren. Zu einem gemeinsam gewählten und rahmengebenden Thema texten und komponieren wir Songs, die wir abschlie­ßend performen. Wir kombinieren also kreatives Schreiben, Komposition, Stückkonzeption, Performance und Gesang mit­ein­ander. Neben der Suche nach Reimen und Melodien gehöhrt auch ein Auftrittstraining zu unserer Workshopwoche.
Wer also schon immer einmal seinen inneren Musik­schwei­ne­hund freilassen wollte, ist in diesem Kurs genau richtig.

Kursleitung: Felix Heller, Berlin.  Michael Lieb, Halle.
Felix Heller: Universitätsdozent für Sprecherziehung, Sänger und Gründer des Metropolorchesters, Moderator, Musi­cal­dar­stel­ler am Festspielhaus Füssen und Schmidts Tivoli Theater in Hamburg. www.felix-heller.com
Michael Lieb: Universitätzdozent für Schulpraktisches Kla­vier­spiel, musikalischer Leiter div. Musicals der Stage En­ter­tain­ment (z. B. Fack ju Göhte, Amelie), Pianist, Bandleader, Dirigent und Gründer des Metropolorchesters.
www.das-metropolorchester.de

AK 5 Ich selbst und die Rolle

Wie erarbeite ich mir einen fiktiven Charakter?

Wie kann ich mich in eine andere Person verwandeln, und dennoch authentisch sein? Diese Frage stellt sich jeder, der auf die Bühne geht – der passionierte Laie genauso wie der Profi. Wie kann es mir gelingen, einen ausgedachten Menschen spielerisch zum Leben zu erwecken? Kann man einen fremden Charakter spielen, und dennoch ganz man selbst sein? Mit Hilfe von verschiedenen Schauspieltechniken gehen die Teilnehmer:innen mit Robert Gregor Kühn gemeinsam auf Entdeckungsreise. Und finden heraus – eigene und fremde Gefühle sind keine Gegensätze auf der Bühne. Während des Kurses wird ein spielerischer Zugang zur eigenen Gefühls- und Vorstellungswelt ermöglicht. In praktischen Übungen lernt man, diese für die Darstellung einer Rolle zu nutzen. Es werden sowohl Monologe wie auch Duoszenen erarbeitet. Diese werden am Ende in einer lockeren Abschlusspräsentation aufgeführt.


Kursleitung: Robert Gregor Kühn, München

Bücher und Sprache faszinieren ihn seit seiner Kindheit. Ebenso mit dem ganzen Körper Geschichten zu erzählen. Später entwickelte er eigene Musik-Literatur-Programme und spielte in diversen Offtheatern in München. Seit 2018 gehört er zum Ensemble des Festspielhaus Neuschwanstein in Füssen und arbeitet als Stimmbildner an einer Musikschule.

www.robertgregorkuehn.com

AK 6 Theater der Unterdrückten

nach Augusto Boal

Wir beschäftigen uns mit Augusto Boal, einem brasilianischen Regisseur und Theaterautor, und seinem „Theater der Un­ter­drück­ten“. Schwerpunkte werden die Methoden „Forum­thea­ter“ und „Unsichtbares Theater“ sein.
Wir untersuchen, was uns die Auseinandersetzung humaner und christlicher Menschen mit extremen Radikalen in der heu­tigen Zeit bringt.
Welche Möglichkeiten hat man mit Theater? Kann man damit etwas bewegen und auf die Straße bringen? Trägt es zur Mei­nungsbildung bei?

Boals Theaterform hat Eingang in die politische Bildung ge­fun­den und wird in etwa 70 Ländern weltweit praktiziert. Diese Thea­ter­form eignet sich hervorragend für Schulen, Vereine und auch für Bürgerinitiativen.

Kursleitung: Bob Ziegenbalg, Saarbrücken
Seit 1987 beim saarländischen Kinder- und Jugendtheater „Überzwerg“ als Schauspieler, künstlerischer Leiter und Regisseur. Lehraufträge an verschiedenen Hochschulen und Instituten für Theater und Kabarett.

www.ueberzwerg.de

AK 7 für Jugendliche (ab 13 Jahren)

Bewegte Bilder – Bilder bewegen

Kurze Videos, die Botschaften prägnant und pointiert präzise auf den Punkt bringen, sind eine Seltenheit im Netz. Unsere Kommunikation wird überschwemmt mit animierten Grafiken, GIFs und Verfremdungen – oft genug von nur bescheidener Qualität. Dabei benötigt es nur ein wenig Know-How, um eine gute Idee in ein optisch ansprechendes Ergebnis zu bringen: Ein gutes Script, Beachtenswertes zu Licht und Ton, Wissen um die Möglichkeiten der Bildsprache (Inszenierung) und eine gute Endbearbeitung (Schnitt).
Natürlich spielt der Faktor Zeit dabei auch eine Rolle. Die Tage im Workshop werden wir bestmöglich nutzen, um eure Ideen in Bilder umzusetzen. Wir produzieren unsere eigenen Short-Stories und probieren uns in allen Rollen vor und hinter der Kamera.

Bitte mitbringen (sofern vorhanden): LapTops, Festplatten, Smartphones.

Kursleitung: Sabine Willmann, Marbach
Diplom im Studiengang Film und Medien an der Filmakademie Baden-Württemberg. Freischaffend als Regisseurin und Auto­rin tätig. Dozentin für Filmkurse.

www.sabine-willmann.de

AK 8 für Kinder (ab 7 Jahren)

… die Natur ruft

Ein Abenteuer wartet in der Natur und gemeinsam mit euch wollen wir auf Entdeckungsreise gehen. Im Hause und draußen in der Umgebung. Wie bewegt die Luft die Blätter, welche Geräusche macht Wasser, warum ist die Erde mal weich und mal hart und wer hat das Feuer entdeckt?
Mit den vier Elementen als Hauptthema wollen wir mit euch in der Natur selbstausgedachte Geschichten aufmalen, mit Materialien aus der Natur Figuren oder Kostüme basteln und Texte schreiben.
Mit eurer Fantasie und der Inspiration aus der Natur ent­wickeln wir gemeinsam eine Collage für die Bühne.

Zu Beginn des Arbeitskreises besprechen die beiden Referent:innen mit den Eltern die geltenden Corona-Regeln.



Kursleitung:
Aylien Yanik, Bedburg-Hau. Christoph Schmitt, Wiesbaden.
Aylien Yanik: Diplom Dramatherapeutin, Diplom Sozialpädago­gin, Coach und Supervisorin. Arbeitet im klinischen Setting und in eigener Praxis.
Christoph Schmitt: Dipl.-Ing. Landschaftsarchitekt, plant haupt­be­ruf­lich Außenanlagen von Schulhöfen und Kinder­tages­stätten. Er spielte viele Jahre in einem Wiesbadener Theater für „Kinder und Kenner“.

Untitled photo

Kinderbetreuung

Für Kinder unter 7 Jahren gibt es parallel zu den Workshops ein qualifiziertes Angebot der Kinderbetreuung. Dabei werden die Kinder nicht nur im Haus Raum für Spiel und Spaß haben, sondern auch die Wiesen und Wälder der näheren Umgebung erkunden.

Martina Buch, Mülheim
Mutter von 3 Kindern, Leiterin von IKPL-Problemlöse-Kursen für Vorschulkinder bei der KEFB Essen, zuständig für die Leseförderung an einer Mülheimer Grundschule.

Powered by SmugMug Owner Log In